Spektren

Fotokunst kann oft auch soziale Aspekte beinhalten. Vor, nach und während des Shootings kann man sich viel Zeit nehmen, um lange und intensiv mit dem Model zu sprechen, Beziehung und Vertrauen aufzubauen. So können Bilder entstehen, die nicht das Abbild eines Menschen darstellen, sondern das Innere und sein Spektrum. Die  Nachbearbeitung kann dabei besteimmte Punkte noch verstärken und über die Abstraktion noch intensiver das darzustellen, was diesen Mensch ausmacht bzw. gerade bewegt. Im Idealfall führt das große Vertrauen auch für die Models zu einer besonderen Auseinandersetzung mit sich selbst.
Die Deutung der Bilder bleibt zum Schutz des Models und zur eigenen Interpretation den Betrachter*innen überlassen und wird auch nicht durch Titel o.ä. beeinflusst.
Weitere Models werden gesucht.